Herren 1

Damen

Herren 2

Jugend

Events

Aktuelle Termine

      Sa - 1.10.2016      
mD 10:00 TSV Ottobeuren TSV Landsberg I Ottobeuren

mD

11:00

TSV Landsberg I

SG Kempten-Kottern 

Ottobeuren

mA 15:15

SG Biessenhofen-

Marktoberdorf

TSV Landsberg Mannschaft der SG zurück gezogen
Herren 2 17:00 SC Weßling TSV Landsberg II Weßling

 

      So - 2.10.2016      
mD 10:00 SV Pullach II TSV Landsberg II

Pullach

mD 11:00 TSV Landsberg II HC Gauting Pullach
wD 12:00 TSV Gilching TSV Landsberg Gilching
wD 13:00 TSV Landsberg HCD Gröbenzell Gilching
mC 13:00 Kirchheimer SC TSV Landsberg Kirchheim
Damen 14:00 TSV Mindelheim TSV Landsberg Mindelheim
Herren 1 16:00 TSV Landsberg I Dietmannsried/Altusr. LL-Sportzentrum

 

Knackiges Auftaktprogramm, Landsberger Handballer starten in die Saison.

 

Mit einem anspruchsvollen Auftaktprogramm beginnt für die Landsberger 1. Herrenmannschaft am 2. Oktober die Spielzeit in der Bezirksoberliga. Um 16:00 Uhr trifft man zu Hause  im Sportzentrum auf die HSG Dietmannsried/Altusried. Der Gegner ist aus der Landesliga abgestiegen und sicher einer der Aufstiegsaspiranten.

Danach geht es nach Pullach, ein traditionell heimstarker Gegner. Und dann kommt es am 15.Oktober wieder im Sportzentrum zum Heimderby gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz. Nachdem sie letztes Jahr gerade noch in die Bezirksoberliga rein gerutscht waren, haben die ambitionierten Kaufbeurer eine ganz starke Saison gespielt und sich noch weiter verstärkt.

Nach der überraschend erfolgreichen letzten Spielzeit müssen die Landsberger erstmal Abgänge verkraften. Johannes Kauter wechselte zum TuS Fürstenfeldbruck II, Alex Neumeyer zum TSV Haunstetten II und Torhüter Dubravko Grgic hat sich dem TSV Herrsching angeschlossen. Das sind alles Landesliga Teams, nachvollziehbar, dass Spieler die Chance höherklassig spielen zu können, nutzen wollen.

Bisher gibt es keine Zugänge, so hatte Trainer Sofian Marrague die Aufgabe aus dem vorhandenen Kader wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. „Die Abgänge sind schon bedauerlich, ich wünsche den Jungs aber auch alles Gute, ich hoffe sie können sich dort bewähren“ meint er, „aber deshalb verfallen wir nicht in Panik. Wir sind breit aufgestellt und die Jungs hängen sich voll rein. Die Abgänge erfordern aber taktische Umstellungen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. “

So ergeben sich noch mehr Chancen für Spieler der zweiten Reihe und die eigene Jugend. Aus dem Nachwuchs trainieren bereits Johnny Giez, Roderic Fonteyne und Finn Meier mit und sollen an das Niveau der Mannschaft heran geführt werden und dafür ist Sofian Marrague genau der richtige.

Auch wenn es gleich voll losgeht, mahnt doch Abteilungsleiter Roland Neumeyer zu Geduld und einer realistischen Sichtweise. „Jeder muss sich klar machen, Sofian und die Mannschaft haben hat im letzten Jahr aus beschränkten Mitteln sehr viel gemacht. Das wird in der neuen Saison nicht so einfach wieder möglich sein. Ich denke, man muss Geduld haben und dann auch honorieren, was dabei raus kommt.“

Gemischt sieht Sofian Marrague die Vorbereitung, “die Beteiligung und das Engagement waren gut, leider konnten wir aus den verschiedensten Gründen selten in Bestbesetzung die Vorbereitungsspiele bestreiten. Gemacht haben wir einige. Von daher müssen wir sehen, wo wir jetzt stehen. Aber ich traue der Mannschaft einiges zu. An einem guten Tag sind wir auch zu einer Überraschung gegen einen so starken Gegner wie Dietmannsried/Altusried in der Lage“. 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Endlich geht es los, aber zuerst 3 mal auswärts,

 

Nach einer langen und intensiven Vorbereitung starten die Landsberger Handballerinnen am 2. Oktober endlich in die neue Saison in der Bezirksoberliga.

Nicht nur die Saison ist neu, auch in der Mannschaft hat sich etwas verändert. Der erfolgreiche Trainer Falko Jahn hat aus beruflichen Gründen mit der letzten Spielzeit sein Engagement beendet. Trainiert wird die Mannschaft nun von Doris Antonitsch, die seit Jahren erfolgreich im Jugendbereich gearbeitet hat und eigene höherklassige Spielerfahrung mitbringt. Weiterhin unterstützt wird sie von der Co-Trainerin Moni Buuk.

Auch wenn schon mal Nachwuchs eine Pause erfordert, der Kader ist im Prinzip zusammengeblieben. Ganz neu sind in Landsberg zwei Spielerinnen. Vom TSV Schongau kommt die junge Linkshänderin Lisa-Marie Hohenadl. Zuletzt in Bobingen aktiv war die 24 jährige Rebecca Scheurer. Die beiden Zugänge verstärken den Landsberger Rückraum auf den Halbpositionen und haben in der Vorbereitung schon gezeigt, dass sie auch mal einen „Kracher“ raus lassen können. Damit gewinnt der Landsberger Angriff zusätzliche Optionen.

Das passt ganz gut zum Ziel von Doris Antonitsch, sie will das Spiel der Mannschaft variabler und schneller machen. Deshalb hat man auch viel an den konditionellen Grundlagen gearbeitet.

Nachdem man sehr engagiert und mit viel Freude in die Vorbereitung gestartet war, musste man jedoch Rückschläge durch Blessuren bei einigen Spielerinnen hinnehmen. Und das stellte sich dann doch als langwieriger heraus, als zunächst vermutet. Besonders ist die Kreis- und die Mittelposition betroffen. Von daher konnte man sich kaum mit komplettem Kader einspielen. „Trotzdem hat die Mannschaft gute Vorschritte im schnellen Spiel nach vorne und variableren Deckungsspiel gemacht. Der Rückraum ist in dieser Saison gut gefüllt und wird durch starke Außen unterstützt. Im Moment sind die Verletzungen unser Sorgenkind, “ blickt Doris Antonitsch mit gemischten Gefühlen auf den Saisonstart.

Es wird also auf jeden Fall spannend wie sich die Damen diesmal in der Bezirksoberliga schlagen, klare Favoriten gibt es in der Liga nicht.

Leider müssen die Landsberger Zuschauer noch etwas warten. Aber der Spielplan will es so, zunächst sind mal 3 Auswärtsspiele dran. Das erste Heimspiel steigt erst am 29.10.2016 um 17:15 gegen den TSV Weilheim im Sportzentrum. Dafür gibt es  dann um den Jahreswechsel Heimspiele in Serie.

Aber wer nicht solange warten will, kann die Landsberger Handballerinnen bei ihrem Saisonauftakt in Mindelheim unterstützen. Am 2. Oktober um 14:00 Uhr steigt die Partie in der Halle des Maristenkollegs, Champagnatplatz 1. Und das Spiel wird gleich mal ein Härtetest, gegen die heimstarken Mindelheimerinnen war es noch nie einfach.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herren 1

Einige Veränderungen bei den Landsberger Handballern

aus dem Nachwuchs: Roderic Fonteyne, Johnny Giez, und Finn Meier (v.l.)

Einige personelle Veränderungen muss 1. Herrenmannschaft Landsberger Handballer unter ihrem Trainer Sofian Marrague in der Vorbereitung auf die neue Saison verarbeiten.

Andreas Pausewang musste aus beruflichen Gründen die Saison in der Bezirksoberliga frühzeitig beenden und steht bis auf weiteres nicht mehr zur Verfügung. Dazu hat sich nach 3 Jahren in Landsberg Johannes Kauter dafür entschieden, in der zweiten Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck neue sportliche Herausforderungen zu suchen. Groß geworden bei den Landsbergern Handballern ist Alex Neumeyer. Er wird sein Glück beim TSV Haunstetten zu versuchen. Beide wollen sich in den jeweiligen Landesliga Mannschaften etablieren. „Die Abgänge sind schon bedauerlich, ich wünsche den Jungs aber auch alles Gute, ich hoffe sie können sich dort bewähren“ meint Trainer Sofian Marrague, „deshalb verfallen wir jedoch nicht in Panik. Aber wir werden aus dem jetzigen Kader auch eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen. Die Abgänge erfordern aber taktische Umstellungen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. War doch z.B. Alex Neumeyer der zentrale Mittelmann in der offensiven 3:2:1 Abwehr.“

 

So ergeben sich noch mehr Chancen für Spieler der zweiten Reihe und die eigene Jugend. Aus dem Nachwuchs trainieren bereits Johnny Giez, Roderic Fonteyne und Finn Meier mit und sollen an das Niveau der Mannschaft heran geführt werden. Und eine der Stärken von Sofian Marrague ist sicher, dass er Spieler voran bringen kann. Das war z.B. bei Alex Neumeyer in den letzten beiden Jahren sehr gut zu beobachten.

„Jeder muss wissen, Sofian und die Mannschaft haben hat im letzten Jahr aus beschränkten Mitteln viel gemacht. Das wird in der neuen Saison nicht vergleichbar sein. Ich denke man muss auch dann honorieren was dabei raus kommt,“ ordnet Abteilungsleiter Roland Neumeyer die veränderte Situation ein, „und die Jungs hängen sich voll rein.“

 

Schon seit einigen Wochen bereitet sich die Mannschaft intensiv vor es gibt ja auch viel zu tun. Besonderen Wert wird diesmal auf die körperlichen Grundlagen gelegt, wofür man noch eine dritte wöchentliche Trainingseinheit eingeschoben hat. Zufrieden ist auch Sofian Marrague bisher mit der Vorbereitung, “die Beteiligung und das Engagement sind gut, auch wenn jemand verletzt ist, ist er dabei. Die Jungs zeigen mehr Verantwortung für das Ganze, agieren professioneller.“

 

Ein frühes Trainingsspiel gegen die BOL des TSV Allach stimmt optimistisch, man konnte gut mithalten. Es war zu sehen, dass man sich in den letzten Jahren einiges an technischem und taktischem Rüstzeug erarbeitet.

Damen

Verstärkung für die Landsberger Damen

Schon seit ein paar Wochen sind die Landsberger Handball Damen unter ihrer neuen Trainerin Doris Antonitsch im Training auf die kommende Saison. Zunächst einmal war ein bisschen Beschnuppern gefragt, war doch nicht nur die Trainerin neu, auch zwei weitere Spielerinnen sind dazu gestoßen.

 

Vom TSV Schongau kommt die junge Linkshänderin Lisa-Marie Hohenadl. Zuletzt in Bobingen aktiv war die 24 jährige Rebecca Scheurer. Die beiden Zugänge verstärken den Landsberger Rückraum auf den Halbpositionen. Damit gewinnt der Landsberger Angriff zusätzliche Optionen.

Nach ihrem Studienabschluss zunächst nur im Training wieder dabei ist Mary Saro. Es wird sich zeigen ob sie auf die Dauer dem Nervenkitzel eines „echten“ Spiels widerstehen kann.

Da keine Abgänge zu verzeichnen sind, auch aus der A-Jugend Mädchen und ein Gast aus Kiel mittrainieren, ist die Halle manchmal ganz schön voll. Gut, dass Co-Trainerin Monika Buuk auch mit dabei ist.

 

Der Schwerpunkt der Vorbereitung lag zunächst auf der konditionellen Grundlagenarbeit, u.a. halt ein „bisschen“ Laufen vor dem Training. Der Wunsch kam auch aus der Mannschaft. Damit kann man sicher den öfter mal in den Spielen aufgetretenen schwachen 10 Minuten entgegensteuern. So wird der Wildpark immer vertrauter und auch bei Dauerregen drehte man gemeinsam mit den Herren Runden auf der Bahn im Sportzentrum.

Auch andere nicht so übliche Trainingsformen wurden ausprobiert. So konnte man die Landsberger „Handball-Nixen“ beim Aquajoggen im Inselbad beobachten, zwar ohne Ball, aber eine Stunde intensives „Planschen“ kann auch ganz schön anstrengend sein.

 

Inzwischen bekommen technische und taktische Elemente im Training mehr Raum. Es steht ja auch bald das erste Vorbereitungsspiel an. Bisher mit dem Verlauf der Vorbereitung ganz zufrieden ist die Trainerin, „die Mädels ziehen gut mit, die Neuen kommen gut rein. Die Lust endlich wieder mal zu spielen ist deutlich spürbar.“

Sonstiges

Positive Bilanz

Eine positive Bilanz zog Abteilungsleiter Roland Neumeyer bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Landsberger Handballer.

Die Damen haben als Aufsteiger in der Bezirksoberliga sehr gut als Vierte abgeschlossen. Dabei haben sie erfolgreich schönen Handball gezeigt. Das war auch das Verdienst von Trainer Falko Jahn. Leider musste er aus beruflichen Gründen diese Tätigkeit beenden müsse. Aber mit Doris Antonitsch wurde eine sehr qualifizierte Nachfolgerin gefunden.

 

>>> Weiterlesen

Sonstiges

Die neuen Trainer sind gefunden

Herren 1

TSV Landsberg - SV Pullach 25:26 (13:17)

Spannendes Ende einer guten Saison

Mit auf dem dritten Platz. beenden die Landsberger Handballer die Saison in der Bezirksoberliga. In einer dramatischen Schlussphase war man im letzten Spiel zu Hause knapp gegen den SV Pullach  25:26 unterlegen. Zwar hatte der bisherige Dritte der TSV Gilching  auch Punkte abgeben, aber ganz am Schluss wird dann der direkte Vergleich berücksichtigt. Landsberg hat zwar insgesamt das weitaus besser Torverhältnis, und im direkten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gab es für jeden einen Sieg. Bei den Toren liegt aber Gilching knapp vorne. Aber auch damit hat man im oberen Bereich der Erwartungen abgeschlossen, das Ziel war unter die Top 5 der Liga  zu kommen. Und Trainer Sofian Marrague hatte vorgegeben, „das Saisonziel ist belohnen! Wir müssen uns belohnen für unsere  Leistung und die Zuschauer für die tolle Unterstützung.“ Und das ist den Landsbergern in vielen mitreißenden Spielen gelungen. Auch größere Rückstände hat man immer wieder zu einem Sieg um gebogen und sich auch mal mit einem Tor in den letzten Sekunden die Punkte gesichert. Grundlage war die anspruchsvolle, offensive Abwehr, die nicht nur schnelle Beine sondern auch viel Abstimmung und Konzentration fordert. Leider erreichten die Landsberger in ihrem letzten Spiel dieses Niveau erst in der zweiten Hälfte. 

 

>>> Weiterlesen

Sonstiges

Die Vize-Meisterschaft bleibt das Ziel

Die Saison ist ja für die Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga wirklich gut gelaufen. Man steht vor dem letzten Spiel auf dem zweiten Platz und hat mit attraktivem, erfrischendem Handball vom ersten Tag an immer oben mitgespielt. 

Am Samstag trifft man nun zum Abschluss um 17:00 Uhr im Landsberger Sportzentrum auf den SV Pullach. Das Hinspiel haben die Landsberger mit einem „Arbeitssieg“ am Schluss noch deutlich gewonnen. Pullach könnte mit einem Sieg noch einen Platz in der Tabelle gut machen.

 

>>> Weiterlesen

Herren 1

TSV Mindelheim - TSV Landsberg 36:28 (14:13)

Erste schenkt zwei Punkte her

Es war das erwartet schwierige Spiel für die Landsberger. Die Gastgeber hatten Überraschungssiege gegen Weilheim und Kaufbeuren gefeiert und damit im Abstiegskampf jedoch nochmal richtig Selbstvertrauen getankt. Für die Landsberger geht es dagegen „nur“ noch um Platz 2 oder 3, also nicht mehr um so richtig viel. Das macht es erfahrungsgemäß nicht einfacher. Im Hinspiel war die Abwehr der Schlüssel zum Erfolg gewesen, diesmal passte da wenig und so gab es beim abstiegsbedrohten TSV Mindelheim eine deutliche 36:28 Niederlage.

Der erste Treffer gehörte den Landsbergern, aber die Gastgeber glichen umgehend aus. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe.

 

>>> Weiterlesen

Damen

TSV Landsberg - TV Waltenhofen 27:20 (9:8)

Überraschung ist geglückt - Damen schlagen auch noch den Meister

Im letzten Spiel der Saison gelang der Landsberger Damen nicht der Überraschungserfolg gegen den Meister aus Waltenhofen, gleichzeitig machten sie ihrem scheidenden Trainer Falko Jahn das schönste Geschenk, dass man einem Trainer zum Abschied machen kann, einen Sieg gegen den Meister.

Nach über 3 Jahren beendet Falko Jahn aus beruflichen Gründen seine erfolgreiche Trainertätigkeit bei den Landsberger Handballerinnen. Nachdem er während der Saison eingestiegen war, hatte er mit seiner Mannschaft noch den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga erreicht. Nach dem freiwilligen Abstieg, hat er die Mannschaft im letzten Jahr wieder in die Liga zurückgeführt und in dieser Saison mit ihnen einen unerwarteten 4. Platz erreicht. Kein Wunder, dass ihn jede seiner „Damen“ vor dem Spiel mit einer Rose verabschiedete. 

 

>>> Weiterlesen

Herren 2

TSV Landsberg 2 - SG Kaufbeuren/Neugablonz 3 28:24 (17:11)

Zum Schluss und zum Abschied ein Sieg

Es war für die zweite Herrenmannschaft der Landsberger Handballer nicht nur ihr letztes Spiel der Saison, sondern auch ihr letztes unter ihrem Trainer Dirk Melis. Dirk Melis beendete damit nach 4 Jahren sein Engagement für die zweite Mannschaft. Seine neue berufliche Tätigkeit lässt ihm nicht mehr genügenden zeitlichen Spielraum für Training und Spiele. Vor 4 Jahren rückte ein großer Teil des Kaders der zweiten Mannschaft in die Erste auf und Dirk Melis stand vor der Herausforderung aus den verbliebenen Spielern, etlichen Zugängen, Wiedereinsteigern und ein paar Nachwuchsleuten eine spielfähige Mannschaft aufzubauen. Und mit Geduld und Flexibilität ist ihm das gut gelungen. Zwei Jahre später kam es wieder zum Umbruch viele ganz junge Nachwuchsspieler, etliche noch im A-Jugend Alter waren zu integrieren. Auch da hat er hin bekommen. So lief dann am Samstag eine ganz junge Truppe auf, die einiges an Potential mitbringt.

 

>>> Weiterlesen

Damen

TV Immenstadt - TSV Landsberg 23:31 (8:17)

Ungefährdeter Sieg beim Schlusslicht

Zu keinem Zeitpunkt in Frage stand der Sieg der Landsberger Handballerinnen beim TV Immenstadt. Schwierig wurde es nur dann, wenn man selbst nicht mehr konsequent und überlegt spielte.

Die Landsbergerinnen begannen konzentriert und gingen so schnell und deutlich in Führung (7:2/9.). Mit konsequentem Spiel baute man den Vorsprung auf 10:3 aus. Erst man sich durch eine Unterzahlsituation verunsichern ließ, nicht mehr so clever reagiert und auf einmal hektisch wurde, kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel. (5:10/18.). Aber dann wurde es wieder besser das Landsberger Spiel lief wieder und bis zur Pause war man deutlich auf 17:8 vorne.

 

>>> Weiterlesen

Jugend

Ein erfolgreicher Tag für die Jugend

Es war ein erfolgreicher Samstag für den Nachwuchs der Landsberger Handballer.

 

mC: TSV Landsberg - SG Kempten-Kottern 35:25 (17:13)

Motiviert gingen die Landsberger männliche C-Jugend in das letzte Heimspiel. Aber obwohl man gut aus der Kabine kam geriet man schon in der 5. Minute mit 1:3 in Rückstand. In der Abwehr fehlte die letzte Konsequnz um den Gegner wirkungsvoll zu stoppen. Aber mit schönen Angriffsaktionen machte man es vorne besser und bekam so schnell die Partie in den Griff (6:4/10.).

 

wB: TSV Landsberg - SG Biessenhofen-Marktoberdorf 13:12 (6:4)

Die weibliche B-Jugend scheint auf den Geschmack zu kommen. Nach dem ersten Erfolg am letzten Wochenende, schlugen sie diesmal mit der SG Biessenhofen-Marktoberdorf einen Gegner der in der Tabelle deutlich vor Ihnen steht. Grundlage war wieder die gute Abwehr und eine sichere Carolin Rempfer im Tor.

 

mB: TSV Landsberg - TV Waltenhofen 34:28 (20:11)

Nicht nur ohne Stammtorhüter, sondern auch ohne den „Vertretungstorhüter“ musste die männlichen B-Jugend gegen den TV Waltenhofen antreten. So konnte Jakob Wind neue Erfahrungen zwischen den Pfosten sammeln. Aber zusammen mit seinen gutstehenden Vorderleuten bewältigte er diese Herausforderung gut, der Erfolg 34:28 Erfolg geriet nie in Gefahr.

 

>>> Weiterlesen

Jugend

mB: TSV Landsberg - SG Kaufbeuren/Neugablonz 22:26 (7:9)

Zu viele Fehler gemacht

Es war ein Spiel Zweiter (Landsberg) gegen den Dritten (SG Kaufbeuren/Neugablonz), mit dem entsprechenden Engagement gingen beide Teams in das Spiel. Wobei zunächst einmal die Abwehrreihen glänzten. Beide Mannschaften taten sich schwer zum Torerfolg zu kommen. Die Gäste machten den Landsbergern mit ihrer 3:2:1-Deckung das Leben schwer und die boten vor allem in der ersten Hälfte eine ganz starke Abwehrleistung. Aber im Angriff gelang den Gastgebern wenig Zwingendes und die wenigen Chancen nutze man nicht richtig (2:2/9.). Die beiden nicht verwandelten Siebenmeter taten da richtig weh. So blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, mal lag Landsberg ein Tor vorne, mal die SG. Zur Pause hin zeigten sich die Gäste im Abschluss sicherer und legten auf 2 Tore vor, mit 7:9 ging es dann in die Kabine.

 

>>> Weiterlesen

 

Sonstiges

Handballer starten Angebot für Grundschulen

Mit dem neuen Jahr starten die Landsberger Handballer ein Angebot für den Sportunterricht in Grundschulen - die „Ballschule“.

Zur Ergänzung des üblichen Sportunterrichts kommt eine erfahrene Übungsleiterin für 4 Wochen in die jeweilige Grundschule und gestaltet an 2 Tagen in der Woche den Sportunterricht mit. Das Angebot gilt für die 1. und 2. Klassen mit einfacher Ballschule, sowie für die 3. und 4 Klassen mit Technik, Spielen und ein wenig Regelkunde. Eine erfolgreiche Teilnahme am alljährlichen Schulturnier der Handballer ist am Ende das Ziel.

 

„Ich freue mich sehr, dass wir den Grundschulen dieses Angebot machen können. Wir wollen vor allem Freude an der Bewegung vermitteln und zeigen, was für ein herrliches Spielgerät ein Ball sein kann. Natürlich wollen wir auch unseren Sport Handball näher bringen. Das steht aber nicht im Vordergrund“, so Abteilungsleiter Roland Neumeyer vor der Presse.

 

Interessierte Schulen können sich an Roland Neumeyer (0163 / 84 66 815) oder die Trainerin Doris Antonitsch (Email) wenden.

 

>>> Weiterlesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Landsberg Handball