Herren I

 

Irgendwie fast ein Neubeginn

 

Zwar hat sich auf den ersten Blick gar nicht so viel geändert bei der 1. Herrenmannschaft der Landsberger Handballer, aber trotzdem fühlt es sich schon wie ein Neustart an. Von der letzten Saison hatte man sich doch mehr erwartet. Aber man stand von Anfang an unten drin und die Leistung schwankte immer wieder. Dass man mehr drauf hat, zeigte die Mannschaft mit einer deutlichen Steigerung zum Saisonende, als sie sich mit überzeugenden Siegen den Klassenerhalt sicherten.

 

Diesmal soll es besser laufen, auch wenn wichtige Stützen der Mannschaft in der Saison 2017/2018 nicht mehr dabei sind. Maximilian Wurst ist aus beruflichen Gründen nicht mehr aktiv, Alexander Schwarz gibt auf jeden Fall erst mal seiner Gesundheit den Vorrang und Tom Steber wird nicht mehr so wie bisher zur Verfügung stehen. Und Torhüter Dominik Keller legt erst einmal seinen Schwerpunkt auf die Zweite Mannschaft. Das gilt es jetzt zu verarbeiten.

 

Es gibt auch Zugänge zu vermelden.

Der junge Daniel Làzlò (22) ist Torhüter und hat das Handballspielen in Ungarn gelernt. In der Vorbereitung hat er sich als echte Verstärkung präsentiert. Neu in Landsberg ist auch Jesse Corpus (21). Der Rückraumspieler war in seiner Jugend in Dietmannsried und ist dann nach Ottobeuren gewechselt. Zuletzt musste er aus beruflichen Gründen kürzer treten. Beide Spieler kommen vom Bayernliga Aufsteiger TSV Ottobeuren.

 

„Das sind junge Spieler, die beide gut in unseren jungen Kader passen und die Mannschaft verstärken. Wir wollen ja unserem Nachwuchs die Möglichkeit bieten anspruchsvolleren Handball zu spielen, auch damit sie sich weiter entwickeln können, “ so Roland Neumeyer.

Weiter in die 1. Herrenmannschaft integriert werden auch Tobi Giez und Lukas Spieß, die zum Ende der letzten Saison ein paar viel versprechende Einsätze hatten. Auch erfolgreich zeigten sich bereits die Nachwuchsspieler Johnny Giez und Fynn Meier. Insgesamt also eine junge Truppe, die weiterhin von Sofian Marrague trainiert wird. Unterstützung bekommt er wieder vom Coach der 2. Herrenmannschaft, Dirk Meier.

 

„Ja das hat schon was von einem Neubeginn, ist auf jeden Fall eine neue Herausforderung für mich, “ so sieht es auch Sofian Marrague. „Der Kader ist nicht so groß, aber die Jungs hängen sich in der Vorbereitung voll rein und zeigen auch gute Ansätze. Der Spirit stimmt und es entwickelt sich immer mehr eine mannschaftliche Geschlossenheit.“ Das konnte man auch beim team-building-Wochenende auf einer Berghütte sehen. Ob Vertrauensübung oder die Herausforderungen des Kochens mit einfachen Mitteln, alles wurde gemeinsam gemeistert.

Das Saisonziel ist sich im Mittelfeld der Liga zu etablieren. Wenn man von größeren Verletzungen verschont bleibt, sollte das realistisch sein. Es gilt gemeinsam das Beste herauszuholen. Und dass da einiges drin ist, war in den Vorbereitungsspielen gegen höherklassige Mannschaften immer wieder zu sehen.

 

Die Zusammensetzung der Bezirksoberliga Alpenvorland hat sich wieder erheblich verändert.

Fürstenfeldbruck II kommt aus der Landesliga runter und strebt auf jeden Fall den sofortigen Wiederaufstieg an. Zusammen mit dem letztjährigen Zweiten, dem SC Unterpfaffenhofen Germering sind sie sicher favorisiert. Und die SG Kaufbeuren-Neugablonz darf man auch nicht außer Acht lassen. Nicht mehr dabei sind der TSV Mindelheim, SG Biessenhofen-Marktoberdorf  und der eigentlich qualifizierte TuS Fürstenfeldbruck III. Da musste die dritte Mannschaft der zweiten weichen. Neu als Aufsteiger sind die zweiten Mannschaften, der HSG Würm-Mitte und des TSV Herrsching. Gerade auf Herrsching darf man gespannt sein. Am Ammersee wird kräftig „aufgerüstet“ und man wollte den Aufstieg unbedingt. Ein alter Bekannter ist der dritte Aufsteiger: der TSV Sonthofen.

Spielberichte

Trainingszeiten

Dienstag 20:00 - 21:30 DZG
Donnerstag 20:00 - 21:30 Sportzentrum

Trainer

Sofian Marrague

0151/22327203

 

Email

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Landsberg Handball